rs-designs: 6-Wochen-Portfolio-Projekt 2017

6-Wochen-Portfolio-Projekt – Die Vorstellung

6-Wochen-Portfolio-Projekt: Die Idee

Mit einem sogenannten 6-Wochen-Portfolio-Projekt möchte ich hier, nach einiger Zeit der stillen Aktualisierungen und kleinen Anpassungen, sehr gerne regelmäßig für neue Inhalte sorgen. Denn diese Webseite soll zunkünftig nicht nur Aktuell sein und bleiben, sondern darüber hinaus sogar Leben. Aus diesem Grund werde ich ab sofort öffentlich an diversen Webseiten und anderen spannenden Projekten arbeiten.

Bedeutet also, dass zu den jeweils relevanten Themen sowie anfallenden Arbeiten natürlich auch entsprechende Beiträge veröffentlicht werden. Mit dieser Maßnahme intensiviere ich nicht nur meinen eigenen Lerneffekt, sondern lasse gleichzeitig alle interessierten Leser an meinen Erfahrungen –insbesondere mit der Blogsoftware von WordPress und mit der Optimierung von Webseiten generell– teilhaben. Vielleicht hat ein Leser ein ähnliches Problem und kann von meinen Erfahrungen und Schilderungen profitieren, oder es ist eben umgekehrt und mir kann geholfen werden.

Synergie ist das Zauberwort. Wenn sich Kompetenzen ergänzen. Irgendwie auch eine Form von sozialem Netzwerken. Ein weiteres, für mich sehr wichtiges Stichwort ist Transparenz. Denn aus welchem Grund soll ich meine Arbeit im stillen Kämmerlein erledigen? Zum einen ist es meist etwas einsam, langweilig und ziemlich trocken, zum anderen sehe ich dafür –zumindest in meinen Tätigkeitsbereichen– schlichtweg keinen logischen Grund. Daher können zukünftig alle interessierten Menschen sehen/lesen DAS und WAS derzeit bei rs-designs: in Bearbeitung ist und mich unter Umständen auch persönlich beschäftigt.

Ob sich dann letztendlich wirklich jemand dafür interessiert, interessiert mich wiederum nur am Rande. Es fühlt sich einfach gut an meine Erfahrungen aufzuschreiben. Einen weiteren positiven Nebeneffekt –nämlich den Lerneffekt– habe ich bereits weiter oben erwähnt. Sollte dann sogar tatsächlich ein Leser im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Solchen werden, werte ich dies als Bonus und Bestätigung für mein Tun. Daher gilt:

Tue etwas und rede davon!*

*Dabei ist übrigens die Reihenfolge entscheidend. Zuerst tun und danach reden/schreiben. 😉

Meine Gedanken im Vorfeld

Wo fange ich an und vor allem wie finde ich zu einem erfolgreichen Neustart? Der Weg soll ja bekanntlich das Ziel sein, aber was soll diese altkluge Weisheit überhaupt bedeuten und wie kann ich sie für mein 6-Wochen-Portfolio-Projekt nutzen? Nach reiflicher Überlegung komme ich zu dem Schluß, dass die richtige Planung und die Umsetzung die passenden Schlüssel sind. Stimmt nämlich die Planung, sollte das Ziel deutlich und spürbar näher kommen. Ist dies nicht der Fall muss definitiv der Plan überprüft werden, eventuell sogar mit Hilfe einer dritten, unbeteiligten Person. Soweit die Theorie.

Die Planung an sich ist aber gar nicht mein Problem. Bei mir liegt die Problematik viel mehr an der Umsetzung, genauer gesagt am Zeitmanagement. Generell fällt es mir sehr schwer Zeitpläne einzuhalten, komischerweise vor allem wenn ich diese selber erstellt habe. Zeit vergeht nämlich definitiv zu schnell und der Rechner und/oder die Finger sind auch prinzipiell viel zu langsam. Im besten Fall eben immer einen Vorwand finden, der irgendwie gerade noch ausreicht um als Grund/Ausrede für’s Scheitern herzuhalten. Schönfärberei. Das kann ich, aber es führt eben nicht zum Ziel.

Das Ziel vom 6-Wochen-Portfolio-Projekt

In einem Wort: Aktualität. Faktisch macht es nämlich überhaupt keinen Sinn mehrere Dienstleistungen anzubieten ohne die Leser, Interessenten und potenziellen Kunden darüber zu informieren. Aus diesem Grund soll das 6-Wochen-Portfolio-Projekt –wie der Name bereits unschwer vermuten lässt– innerhalb von 6 Wochen den Portfolio-Bereich wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen. Bisher ist dort lediglich das Produkt „Webseiten mit WordPress“ aktiv. Ich biete allerdings noch weitere Dienstleistungen an, welche ebenfalls als Produkte im Portfolio-Bereich hinterlegt werden sollen. Die Details zu den jeweiligen Produkten beschreibe ich natürlich in den dazu gehörigen Beiträgen.

Der zeitliche Fahrplan

  • 1. Woche (19.06.2017 – 25.05.2017): Textildesign mit Spreadshirt
  • 2. Woche (26.06.2017 – 02.07.2017): Verkäufe mit eBay
  • 3. Woche (03.06.2017 – 09.07.2017): Content mit Textbroker
  • 4. Woche (10.07.2017 – 16.07.2017): Drucksachen mit Druckfabrik
  • 5. Woche (17.07.2017 – 23.07.2017): Schuhdesign mit Scurdy
  • 6. Woche (24.07.2017 – 30.07.2017): Social-Media-Consulting & Sonstiges
  • Die Endabrechnung (31.07.2017): Projektabschluss und Ausblick

Fazit

Die nächsten Wochen werden für mich sehr spannend. Es gilt die Theorie erfolgreich in die Praxis umzusetzen und den gesteckten Zeitplan des 6-Wochen-Portfolio-Projekt einzuhalten. Nicht wie in 2013, als ich das damalige Projekt still und leise abgebrochen habe. Dieses mal zählt nur ein Sieg im Kampf gegen den inneren Schweinehund. Heißt im Klartext: Die nötige Motivation abrufen, nicht ablenken lassen und auch abliefern.

Wie sieht es denn bei Euch –den anderen Webworkern, Freelancern und Menschen im Home-Office– aus? Welche Mittel nutzt Ihr um Euch zu motivieren? Wie struturiert Ihr Euren Arbeitstag und wie geht Ihr mit der täglichen Ablenkung des eigenen Haushalts um?

rs-designs: Alles neu macht der Mai

Alles neu macht der Mai!

Alles neu macht der Mai

Das bekannte Sprichwort „Alles neu macht der Mai“ –welches auf einem alten deutschen Volkslied von Hermann Adam von Kamp beruht– mache ich mir für diesen Beitrag zu nutze. Denn es trifft vollkommen ins Schwarze. Mal wieder stehe ich vor der Frage: Wie geht es hier auf dieser Webseite weiter? – Klar ist, in dieser Form kann es nicht weiter gehen. Ein veraltes Erscheinungsbild in der Browseransicht und in der mobilen Ansicht überhaupt nicht zu ertragen. Von der Beitragsarmut und der allgemeinen Pflege möchte ich gar nicht erst sprechen. Welcher Monat kann für einen Frühjahrsputz geeigneter sein als der Mai? Richtig, keiner! Die ersten Sonnenstrahlen sorgen für ein gutes Gefühl und die Arbeit auf dem Balkon macht sowieso viel mehr Spaß als am Schreibtisch. So begann ich am 10.05.2017 mit dem Projekt Alles neu macht der Mai.

Das Projekt startet jedoch mit einer Trennung. Mit der Trennung von meinem langjährigen Theme Myzeebizzcard. Einem individuellen Child-Theme basierend auf dem kostenlosen Theme Namens zeebizzcard vom deutschen Entwickler ThemeZee. Viel Zeit und Liebe habe ich investiert um es meinen individuellen Bedürfnissen und Anforderungen anzupassen. Ein wenig Wehmut ist schon dabei.

Wenn allerdings ein Theme nicht mehr zeitgemäß ist, der Support eingestellt wurde und jede ach so kleine Änderung anstatt einem Spaziergang durch die Weinberge eher dem Jacobsweg gleicht, darf man durchaus überdenken ob die Relation zwischen Aufwand und Nutzen noch harmoniert, oder ob es nicht sinnvoller ist neue Wege zu gehen. Ein beendetes Kapitel ist immer auch eine neue Chance.

Die Mobilisierung des Neulandes

Durch die unaufhaltsame und deutliche Zunahme der mobilen Nutzung –und hier kann man durchaus von der Mobilisierung des Neulandes sprechen– kann/darf man sich als Webseitenbetreiber nicht davor verstecken, sondern muss sich diesem Trend auf schnellstem Wege anpassen um seinen Lesern, Nutzern und Kunden auch weiterhin gerecht zu werden. Deswegen führt in diesen Zeiten kein Weg an responsive Design vorbei.

Um mein altes Theme nachträglich zu responsivieren habe ich sehr intensiv in den weiten des Neulandes recherchiert –im übrigen mit einem mobilen Endgerät– und habe dabei viele tolle Blogs entdeckt, noch mehr Artikel gelesen und daraufhin auch einige Dinge ausprobiert. Eines der wichtigsten Schlagworte für das responsive Design ist wohl der Metatag viewport. Jedoch werde ich darauf nicht viel näher eingehen, da es ganz klar den Rahmen sprengen würde. Nichts desto trotz, möchte ich hier zwei der für mich hilfreichsten Artikel zu diesem Thema vorstellen und verlinken:

http://www.dieproduktmacher.com/in-5-schritten-von-der-aktuellen-website-zum-responsive-design/
http://html5-mobile.de/blog/meta-viewport-fuer-mobile-anpassen

Das Ergebnis meiner Recherche und der Tests ist sehr deutlich ausgefallen. Der Zeitaufwand für die insgesamt doch recht umfangreichen Anpassungen ist bei aller Liebe definitiv zu hoch und steht in keinem Verhältnis zum Einsatz eines neuen und zeitgemäßen Theme mit responsiven Design an Bord. Gesagt, getan!

rs-designs: goes „Sparkling“

Für Wahl eines neuen Theme hatte ich einige klare Vorstellungen und Anforderungen. Und ziemlich schnell fiel meine Wahl auf ein kostenloses Theme mit Namen Sparkling vom Entwickler colorlib. Es wird meinen persönlichen Anforderungen vollkommen gerecht und erinnert von der Programmierung sowie der Funktionalität –obwohl es ein kostenloses Theme ist– viel mehr an ein Premium-Theme. Daher großes Lob und vielen Dank an die Entwickler von colorlib. für dieses gelungene Theme. Ich bin sehr dankbar dafür und total glücklich damit. rs-designs: goes „Sparkling“, denn alles neu macht der Mai.

Wie geht es nun weiter?

Außer dem Einsatz eines neuen Themes wird sich hier in der nächsten Zeit einiges mehr bewegen. Nicht nur, dass dieses Theme durch weitere Anpassungen mit der Zeit mehr und mehr zu MySparkling wird, sondern auch ein weiteres Projekt –ähnlich dem 8-Wochen-Projekt 2013– steht bereits in den Startlöchern und wird in den nächsten Tagen –definitiv erst nach dem St.Albansfest– beginnen. Außerdem existieren auch noch einige weitere Ideen für interessante Artikelserien und spannende Projekte. Ich freue mich darauf!

rs-designs: 8-wochen-projekt-2013

8-Wochen-Projekt: 2 Wochen sind um…

…und hier bei rs-designs: ist leider nicht wirklich viel bis gar nichts passiert! Wo soll das denn bitte noch hinführen? Wofür die Vorbereitungen und Planungen? Denn ganze 2 Wochen sind jetzt schon um, volle 14 Tage gingen ins Land und ich bin spürbar im Verzug und sogar unsicher, ob es realistisch gesehen überhaupt noch zu schaffen ist die bereits verlorene Zeit wieder aufzuholen. Eines wurde mir jedenfalls innerhalb dieser sehr intensiven und anstrengenden 2 Wochen klar und deutlich vor Augen geführt:

  • 1. Kommt es anders und
  • 2. als man denkt.

Diese – wohl den meisten Menschen durchaus bekannte – Redewendung zeigt mir ihr hässlichstes Gesicht, bewahrheitet sich mit ungeahnter Härte und lässt mich quasi sehr deutlich dessen Daseinsberechtigung spüren, aber was soll/kann man denn schon gegen das Schicksal tun? – Richtig, absolut gar nichts! Kann man zwar ganz gut drauf verzichten, muss man aber auch nicht, denn manche Erfahrungen sollen bzw. müssen wohl einfach gemacht werden um auf diese Weise einen ensprechenden Lerneffekt zu erzielen. Zudem ist Planung eben doch nur Theorie und in der Praxis kann es dann ganz schnell auch mal ganz anders aussehen. Nun gut, es ist eben wie es ist, jammern bringt nichts und nachträglich kann man an bereits vergangener, nicht genutzter Zeit auch nichts mehr ändern. Shit happens! – Und da es nicht nur zur Webseite und dem 8-Wochen-Projekt, sondern leider aktuell auch zu einigen Situationen außerhalb des digitalen Lebens ganz passend erscheint, sage ich es entschieden und vor allen Dingen sehr laut! Ein lauter Schrei soll ja hin und wieder ziemlich befreiend sein, habe ich zumindest mal gelesen…

Wie geht es nun weiter?

Also wo fange ich jetzt am besten an? Wie rette ich das Projekt und wie hole ich die verlorene Zeit wieder auf? Besteht bei diesem Ausmaß überhaupt eine realistische Chance dazu? – Gute Fragen wie ich finde, doch leider habe ich darauf bisher noch nicht die passenden Antworten gefunden, denn sowohl die Webseiten als auch rs-designs: an sich werden – wie bereits mehrfach erwähnt – nur als Nebengewerbe betrieben und daher müssen zur Not auch schon gesetzte Prioritäten schlichtweg überdacht und gegebenenfalls anders verteilt werden. Traurig, allerdings die Realität!

Prioritätenmanagement

Eine der Prioritäten schlechthin sind natürlich sowohl die bestehenden als auch die potenziellen Kunden. rs-designs: wurde zum einen beauftragt für die überarbeitete Webseite eines persönlich bekannten Fotografen die neuen, für Suchmaschinen optimierten Texte zu verfassen und zum anderen soll für eine befreundete, im Großraum Mainz sehr rennomierte Hebamme ein neues Logo inkl. der Webseite entworfen, gestaltet und umgesetzt werden. Natürlich sind beide Nachrichten unter dem Strich sehr toll und garantiert sind die Aufgaben sogar noch weitaus toller, doch beide Aufträge sind logischerweise an Abgabetermine gebunden und daher gibt es hier zum Thema Priorisierung selbstverständlich nichts weiter hinzuzufügen.

Fazit

In jedem Fall steht bereits heute fest: Am Wochenende wird gearbeitet, möglichst viel und effizient! Beim nächsten Zwischenbericht soll definitiv auch etwas produktives zum Fortschritt des 8-Wochen-Projektes berichtet werden, daher werde ich totz aller Rückschläge in keinem Fall den Kopf in den Sand stecken, aufgeben und/oder nach Ausreden suchen. Nein, im Gegenteil! Jetzt wird dem Schicksal und der Zeit der Kampf angesagt und die Verspätung wieder aufgeholt, denn wenn die Deutsche Bahn AG so etwas kann, kann rs-designs: das garantiert auch…

rs-designs: 8-wochen-projekt-2013

Lebenszeichen & 8-Wochen-Projekt

Aufgrund von sowohl privaten als auch beruflichen Gründen, war es rund um rs-designs: längere Zeit ziemlich still! Der letzte und leider bis dato auch einzige Blogbeitrag hieß rs-designs: im neuen Gewand und dieser wurde hier bereits am 23.01.2013 (!) veröffentlicht. Also war es fast 9 Monate lang still im Blog dieser Webseite und meine Wenigkeit quasi abgetaucht. Das war sogar so lange, dass eine Frau in dieser Zeitspanne ein Kind zur Welt bringen könnte, theoretisch. Nur mal so nebenbei. Um eben Spekulationen anzuheizen…! 😉

Aber so ganz von der Bildfläche verschwunden war ich nicht wirklich und eigentlich sogar noch nicht mal weg, denn selbst wenn es mir zeitlich nicht möglich war aktiver zu bloggen – übrigens einer meiner Silvestervorsätze für 2013 – gab es im Hintergrund trotzdem mal wieder die ein oder andere kleine Veränderung, dazu allerdings gleich mehr.

Warum hatte ich bisher wenig bis keine Zeit zum bloggen?

Zum einen habe ich einen neuen Arbeitgeber, welcher an dieser Stelle nur am Rande eine kurze Erwähnung findet und an anderer Stelle explizit vorgestellt wird. Dieser neue Job – wobei neu relativ ist, denn bin schon seit Mitte Mai dort und mittlerweile eher gespannt darauf ob ich die Probezeit „überstehe“ – schränkt mich zeitlich enorm ein. Allerdings klingt einschränken in dem Zusammenhang sehr böse und negativ und ist auch nur ganz speziell auf rs-designs: bezogen. Generell ist die Vollzeitbeschäftigung natürlich eher Positiv zu bewerten, da es nicht nur eine erfüllende Aufgabe ist, sondern mir sogar Spaß macht und mich fordert. Vertrieb ist und bleibt einfach mein Ding! – Zum anderen sind aber trotz der zu Beginn erwähnten Blog-Beitrags-Armut kleinere Veränderungen im Hintergrund durchgeführt worden, denn…

  • …die Plugins* wurden aktualisiert und optimiert um die Performance zu steigern.
  • …das Portfolio wurde teilweise aktualisiert und alte Produkte durch neue ersetzt.
  • …Texte wurden für SEO-Zwecke angepasst um das Ranking zu beeinflussen.

* Meine aktiven Plugins stelle ich in einem demnächst folgenden Beitrag gesondert vor.

Aber zurück zum eigentlichen Thema, diese an und für sich gar nicht so zeitintensiven, eher „kleinen“ Optimierungen haben mich trotzdem sehr viel Zeit gekostet und natürlich muss ich mir in dem Fall selber die Frage stellen: Warum? – Ganz einfach, es gab keine klar definierte Time- bzw. Deadline und ich konnte daher immer schön schieben! Frei nach dem Motto: Hast kein Stress, lass Dir Zeit. Machst Du’s heute nicht, machst Du’s eben morgen… Pustekuchen! Denn so funktioniert’s eben nicht! Möchte man ein neues Projekt starten bzw. ein bestehendes vorantreiben, so muss man a) investieren und zwar Zeit und vor allem aber muss b) die vorhandene Zeit möglichst sinnvoll und trotzdem effizient verplant werden, denn Zeit ist bekanntlich rar und ein wertvolles Gut!

Wie gehe ich jetzt als nächstes vor?

Und zwar werde ich mir das 13-Wochen-Projekt von Peer Wandiger (Webentwickler und Blogger, www.selbstaendig-im-netz.de) zum Vorbild nehmen und ebenfalls ein solches Projekt starten. Jedoch ist es mir aktuell leider nicht möglich die kompletten 13 Wochen durchzuziehen, da einige Termine in naher Zukunft den unmittelbaren Beginn verhindern. Für mich wird es demnach „nur“ ein 8-Wochen-Projekt und es wird am 14.10.2013 starten. Die nachfolgenden Aufgaben stehen als ToDo auf meiner Agenda:

  • 1. Woche (14.10.2013 – 20.10.2013):
    Portfolio Anpassungen komplettieren: Meint die Fertigstellung aller Produkte auf meiner „Was?“ Seite inkl. aller dazugehörigen Texte und SEO Maßnahmen dafür.
  • 2. Woche (21.10.2013 – 27.10.2013):
    Meine Über-Mich-Seite „Wer?“ optimieren und für alle kommenden Beiträge auch einmalig die Google+ Autoren Einbindung einrichten/umsetzen.
  • 3. Woche (28.10.2013 – 03.11.2013):
    Andere Seiten (Kontakt, Impressum & Blog) prüfen und ggf. anpassen: Sind die Texte korrekt und SEO tauglich? Stimmt die interne Verlinkung? Funktioniert das Formular?
  • 4. Woche (04.11.2013 – 10.11.2013):
    Social-Media Auftritte (Facebook, Twitter, Google+) aktualisieren: Neue Grafiken erstellen, Texte überprüfen und ggf. ergänzen, Verlinkungen prüfen und ggf. korrigieren, Sharing-Einstellungen überprüfen!
  • 5. Woche (11.11.2013 – 17.11.2013):
    Den mobilen Auftritt überprüfen und ggf. aktivieren bzw. optimieren. Da es ein komplett neues Thema für mich ist, plane ich dafür die komplette Woche ein.
  • 6. Woche (18.11.2013 – 24.11.2013):
    Webmastertools (Google & Bing) aktualisieren, korrekt einbinden/verlinken und die Seite danach neu crawlen lassen. Weitere Google Tools: Places aktualisieren und ggf. optimieren, Analytics Einbindung überprüfen und vorhandene Daten auswerten und evt. Rückschlüsse daraus ziehen. Robots.txt prüfen und ggf. anpassen.
  • 7. Woche (25.11.2013 – 01.12.2013):
    AdSense & Affiliate Zugänge startklar machen und evt. entsprechende Ads, Affiliate- & Bannerlinks mit Hilfe des Plugin Simple Ads Manager positionieren und einbinden.
  • 8. Woche (02.12.2013 – 08.12.2013):
    Die neunte Woche habe ich bewußt frei gehalten! Warum? – Um einen möglicherweise sinnvollen Puffer zu haben! Einige der Themen bedeuten für mich, dass ich komplettes Neuland betrete und daher bewußt einen höheren Rechercheaufwand einplanen muss, der mich unter Umständen ausbremsen bzw. zurückwerfen könnte, ergo Pufferzeit!
  • Fazit (09.12.2013):
    Nach einem hoffentlich spannenden und erfolgreichen 8-Wochen-Projekt sollte auch eine abschließende Reflexion erfolgen. Habe ich meine Ziele erreicht? War der Zeitplan gut geplant, oder war es doch zu hektisch? Konnte ich alles unter einen Hut bringen? Gibt es für ein solches Projekt ein nächstes Mal? Vielleicht auch über 13 Wochen? Was könnte ich dann besser machen? Ich bin gespannt…

Damit steht mein Programm nun für ganze 8 Wochen! Gerade in Hinblick auf die Work-Life-Balance – beachtet man die Faktoren: Vollzeitjob, Freundin, Familie & Vereinsleben, welche alle einen Teil der knappen Zeit abbekommen werden – wird dieses 8-Wochen-Projekt sicherlich ein hartes Stück Arbeit und selbst wenn die Ziele für meine Verhältnisse mehr als sportlich sind, bin ich durchaus davon überzeugt: Das ist machbar!

Vielen Dank an Peer für diese tolle Projektidee, welche sicherlich dabei behilflich sein wird mir selber gewaltig in den Allerwertesten zu treten um endlich die Dinge abzuarbeiten, die ich schon länger vor mir herschiebe. Zudem werden bei der Umsetzung der geplanten Arbeiten sicherlich wieder einige seiner Beiträge sehr hilfreich sein. Diese werde ich allerdings in meinen Berichten an entsprechender Stelle explizit erwähnen und verlinken.

Also, auf geht’s: Termine wahrnehmen. Projekt vorbereiten. Urlaub. Und spätestens zum Startschuss lesen wir uns wieder…

rs-designs: Neues Gewand

rs-designs: Im neuen Gewand

Im neuen Gewand und zusätzlich im Hintergrund mit neuer Technik ausgestattet, präsentiert sich Ihnen heute die neue Webseite von rs-designs: Ralf Schäfer | Bodenheim.

Wobei speziell in diesem Fall die Worte „Heute“ und „Neu“ eher Relativ zu betrachten sind, denn sowohl das Design der Oberfläche (Frontend), als auch die komplette Technik im Hintergrund (Backend, sprich das Content Management Systems), wurde bereits im Oktober 2012 komplett überarbeitet und veröffentlicht.

Seit diesem Relaunch wurden jedoch stetig neue Inhalte geschaffen, alte Inhalte verbessert und aufgewertet, kleine Fehler in Optik und Haptik korrigiert sowie weitere Optimierungen im Hintergrund durchgeführt. Auf diese Weise wurde endlich eine moderne und für rs-designs: optimale Möglichkeit geschaffen sämtliche Inhalte weitaus einfacher, effizienter und vor allem aber auch übersichtlicher zu gestalten, zu veröffentlichen und mit Ihnen zu teilen. Für rs-designs: quasi ein ultimatives Gewand 2.0!

Begonnen hat das Projekt rs-designs: bereits im Jahre 2005 mit einer statischen HTML Webseite ohne CSS, vielen Extras und/oder Optionen. Es ging lediglich um eine eigene Präsenz, eine Visitenkarte des Projektes im Netz. Ein neues Gewand, sprich ein kompletter Relaunch war zu dieser Zeit immer mit enorm hohem Zeitaufwand und verloren gegangenen Nerven verbunden, denn rs-designs: wurde ausschließlich während einer Festanstellung als Nebengewerbe geführt und betrieben. Hinzu kommt, dass ich persönlich niemals Webdesign bzw. Mediengestaltung gelernt oder studiert habe, sondern mir die benötigten Kenntnisse und Fähigkeiten komplett Autodidakt (natürlich mit Hilfe des Internet und diverser Fachliteratur) erarbeitet habe.

Nach einigen größeren Umstellungen in der Vergangenheit bot sich mir jedenfalls immer wieder ein ähnliches, fast identisches Bild: Dies klappte nicht, jenes erst recht nicht und zu guter Letzt sind sogar bei der Behebung eines Fehler gleich zwei Neue aufgetreten. Murphy’s Law? – Wie dem auch sei, um diese Fehler jedenfalls möglichst zeitnah zu beheben, wurde meist literweise Schweiß vergossen, mehrere Nächte zum Tag gemacht und zudem auch noch viel zu viele Zigaretten geraucht und rote Bullen getrunken. Diesem Elend wurde nun glücklicherweise ein Riegel vorgeschoben und mit der Blogsoftware von WordPress eine sehr komfortable und für das ästhetische Empfinden von rs-designs: auch eine optisch ansprechende Lösung gefunden und in verhältnismäßig kurzer Zeit verwirklicht.

Lange Rede, kurzer Sinn → rs-designs: Ralf Schäfer | Bodenheim wünscht Ihnen ganz viel Spaß beim Erkunden der neuen, virtuellen vier Wände… dem Gewand 2.0!