rs-designs: 8-wochen-projekt-2013

8-Wochen-Projekt: 2 Wochen sind um…

…und hier bei rs-designs: ist leider nicht wirklich viel bis gar nichts passiert! Wo soll das denn bitte noch hinführen? Wofür die Vorbereitungen und Planungen? Denn ganze 2 Wochen sind jetzt schon um, volle 14 Tage gingen ins Land und ich bin spürbar im Verzug und sogar unsicher, ob es realistisch gesehen überhaupt noch zu schaffen ist die bereits verlorene Zeit wieder aufzuholen. Eines wurde mir jedenfalls innerhalb dieser sehr intensiven und anstrengenden 2 Wochen klar und deutlich vor Augen geführt:

  • 1. Kommt es anders und
  • 2. als man denkt.

Diese – wohl den meisten Menschen durchaus bekannte – Redewendung zeigt mir ihr hässlichstes Gesicht, bewahrheitet sich mit ungeahnter Härte und lässt mich quasi sehr deutlich dessen Daseinsberechtigung spüren, aber was soll/kann man denn schon gegen das Schicksal tun? – Richtig, absolut gar nichts! Kann man zwar ganz gut drauf verzichten, muss man aber auch nicht, denn manche Erfahrungen sollen bzw. müssen wohl einfach gemacht werden um auf diese Weise einen ensprechenden Lerneffekt zu erzielen. Zudem ist Planung eben doch nur Theorie und in der Praxis kann es dann ganz schnell auch mal ganz anders aussehen. Nun gut, es ist eben wie es ist, jammern bringt nichts und nachträglich kann man an bereits vergangener, nicht genutzter Zeit auch nichts mehr ändern. Shit happens! – Und da es nicht nur zur Webseite und dem 8-Wochen-Projekt, sondern leider aktuell auch zu einigen Situationen außerhalb des digitalen Lebens ganz passend erscheint, sage ich es entschieden und vor allen Dingen sehr laut! Ein lauter Schrei soll ja hin und wieder ziemlich befreiend sein, habe ich zumindest mal gelesen…

Wie geht es nun weiter?

Also wo fange ich jetzt am besten an? Wie rette ich das Projekt und wie hole ich die verlorene Zeit wieder auf? Besteht bei diesem Ausmaß überhaupt eine realistische Chance dazu? – Gute Fragen wie ich finde, doch leider habe ich darauf bisher noch nicht die passenden Antworten gefunden, denn sowohl die Webseiten als auch rs-designs: an sich werden – wie bereits mehrfach erwähnt – nur als Nebengewerbe betrieben und daher müssen zur Not auch schon gesetzte Prioritäten schlichtweg überdacht und gegebenenfalls anders verteilt werden. Traurig, allerdings die Realität!

Prioritätenmanagement

Eine der Prioritäten schlechthin sind natürlich sowohl die bestehenden als auch die potenziellen Kunden. rs-designs: wurde zum einen beauftragt für die überarbeitete Webseite eines persönlich bekannten Fotografen die neuen, für Suchmaschinen optimierten Texte zu verfassen und zum anderen soll für eine befreundete, im Großraum Mainz sehr rennomierte Hebamme ein neues Logo inkl. der Webseite entworfen, gestaltet und umgesetzt werden. Natürlich sind beide Nachrichten unter dem Strich sehr toll und garantiert sind die Aufgaben sogar noch weitaus toller, doch beide Aufträge sind logischerweise an Abgabetermine gebunden und daher gibt es hier zum Thema Priorisierung selbstverständlich nichts weiter hinzuzufügen.

Fazit

In jedem Fall steht bereits heute fest: Am Wochenende wird gearbeitet, möglichst viel und effizient! Beim nächsten Zwischenbericht soll definitiv auch etwas produktives zum Fortschritt des 8-Wochen-Projektes berichtet werden, daher werde ich totz aller Rückschläge in keinem Fall den Kopf in den Sand stecken, aufgeben und/oder nach Ausreden suchen. Nein, im Gegenteil! Jetzt wird dem Schicksal und der Zeit der Kampf angesagt und die Verspätung wieder aufgeholt, denn wenn die Deutsche Bahn AG so etwas kann, kann rs-designs: das garantiert auch…

rs-designs

rs-designs: since 1995 in love with the internet. Ralf Schäfer ist Kreativer, Denker, Macher, Fan und meist Idealist und Sie? #wordpress #spreadshirt #ebay #socialmedia #marketing | Finden, folgen & kontaktieren: Facebook, Twitter, Xing & LinkedIn

Beitrag kommentieren